Leistungen

Physiotherapie

Die Physiotherapie beschäftigt sich mit einem sehr vielfältigen Aufgabengebiet, welches sich mit dem Thema „Bewegung“ auseinandersetzt.
Ziel der Physiotherapie ist es, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers zu erhalten, verbessern oder wiederherzustellen. Dies wird mittels aktiven, assistiven oder passiven Übungen und Techniken erzielt. Der Schwerpunkt liegt in der Mobilität, Stabilität und Kräftigung des Bewegungsapparates, welche durch Unfälle, Operationen sowie akuten oder chronischen Erkrankungen verloren gegangen sind. Somit können durch physiotherapeutische Behandlungen präoperativ und postoperativ Schmerzen gelindert werden.
Die Prävention ist ein wichtiger Aufgabenbereich unserer Tätigkeit, bei der man versucht, mögliche Beschwerden erst gar nicht akut werden zu lassen, sondern vorbeugend durch gezielte Übungen den Schmerzen und Fehlhaltungen entgegen zu wirken.

Techniken:

  • Manuelle Therapie (Verbesserung der Gelenksbeweglichkeit)
  • Kinesiotaping (Schmerztherapie, Taping in der Schwangerschaft, etc.)
  • Myofasciale Triggerpunkt Therapie (Schmerztherapie)
  • Geburtsvorbereitung nach Menne-Heller
  • Rückbildungs- und Beckenbodentraining nach der Geburt
  • Beckenbodentraining bei Inkontinenz – vor oder nach einer Operation, sowie bei funktionellen Beckenbodenstörungen bei Frau und Mann
  • Trainingstherapie mit/ohne Geräte (Kräftigung der Skelettmuskulatur)
  • Manuelle Lymphdrainage (Ödem- und Entstauungstherapie nach Operationen oder Tumorbehandlungen)
  • FDM – Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos (Schmerztherapie)
  • Narbenbehandlung
  • Klassische Massage

Osteopathie

Osteopathie ist eine medizinische Disziplin, welche jede Form von Funktionsstörungen des Körpers untersucht und behandelt. Grundlage ist die Betrachtung des Menschen in seiner Gesamtheit, sowie die Berücksichtigung des Zusammenspiels sämtlicher körperlichen Systeme.
Durch die osteopathische Behandlung soll die körperliche Funktionsfähigkeit wieder hergestellt werden und der Körper einen Anstoß zur Selbstheilung bekommen.
Neben Defiziten des Bewegungsapparates können auch Beschwerden wie beispielsweise Migräne, aber auch solche, die von inneren Organen ausgehen (Verdauungsstörungen, Schmerzen nach Entbindung, Inkontinenzbeschwerden etc.) behandelt werden.

Techniken:

  • Mobilisationen (Korrektur einer falschen Bewegungsachse)
  • Manipulationen (Reposition eines subluxierten Gelenks)
  • Muscle Energy Techniques (Wiederherstellung der muskulären Balance)
  • Strain and Counterstrain (Behandlung von Schmerzpunkten)
  • Viszerale Techniken
  • Fasziale Techniken
  • Craniosacraltherapie

Sportwissenschaft (nur auf Anfrage, da Therapeutin Bettina Gasser in Karenz)

Die Sportwissenschaft setzt sich allgemein mit den Themen Sport und Bewegung auseinander. Dabei kann man zwischen Leistungs- und Gesundheitssport differenzieren. Die Sportwissenschaft kann man in viele Teildiszipline gliedern: Sportmedizin, Sportpsychologie und Trainingswissenschaft um nur ein paar davon zu nennen.
Ziel des Gesundheitssports ist es, präventiv den Bewegungsapparat so zu trainieren, dass erst gar keine Beschwerden auftreten können.

Anwendungsgebiete:

  • Prävention (vorbeugende Übungen, um vorzeitig Beschwerden auszugrenzen)
  • Gesundheitssport (Ergometertraining, Nordic Walking, moderates Ausdauertraining, Kräftigung der Skelettmuskulatur)
  • auf Anfrage Anleitung bzw. Einschulung von Trainingsgeräten in einem Fitness-Studio